Currently browsing: verhexteswesen

Frohes neues Jahr

 

 

Stöckchen – Erinnerst du dich noch?

Bei Calada habe ich dieses Stöckchen entdeckt und mir mal mitgenommen. Erinnerungen sind eine schön Sache.

 

An die erste Schulstunde
Meine Erinnerung ist schon ziemlich verblasst. Ich glaube aber, dass wir uns selbst malen sollten und es schon am ersten Tag einen Klassenclown gab. Meine Grundschullehrerin erkennt mich sogar heute noch :)

An die erste Sechs
Ich glaube ich hatte nie eine sechs. Also war es eher eine erste Fünf. Mein Mathelehrer hatte leider seine Lieblinge und darum hab ich das letzte Interesse an Mathe verloren. Meine Eltern waren geschockt und ich habe Nachhilfe in Mathe bekommen.

An die erste Liebe
Er war der beste Freund des Klassenschönlings. Ich stand nie auf seinen Kumpel, der war mir einfach zu aufgeblasen. Mein Schwarm war eher der kluge Kopf und taute erst nach einer gewissen Zeit auf. Irgendwie hat mir das damals gefallen.

An den ersten Kuss
Da war ich 12 oder 13 und es war richtig ekelig. Meine Freundinnen und ich wollten wissen wie so ein Kuss funktioniert. Also haben wir es gegenseitig versucht. Schlabbern wäre eine bessere Beschreibung.

An die erste Tanzstunde
Ich hab nie Tanzunterricht genommen. Mir waren andere Hobbies wichtiger. Außerdem waren die Leute, die den Tanzunterricht nahmen blöd :)

An die erste Enttäuschung
Enttäuschung in der Liebe – Als mein erster  “Händchenhalten-Freund” Schluss gemacht hat.
Enttäuschung unter Freunden – Als meine beste Freundin (Das ist sie auch heute noch) zu mir gesagt hat, dass ich komisch sei weil ich mich wie ein Gruftie anziehe und von nun an vegetarisch lebe.
Die Gruftiezeit war eine Phase in meinem Teenagerleben und mit meinem Vegetarismus hat sie inzwischen keine Probleme mehr.

An die erste Fahrstunde
Peinliche Sache – Es war auf einem Feldweg und ich hab den Wagen immer und immer wieder abgewürgt. Der Fahrlehrer war ziemlich schnell genervt. Später bin ich auch zu einem anderen Fahrlehrer gewechselt.

An die erste Zigarette
Ich war 16 und auf einer große Klassenfete. Ich muss zugeben, dass ich ziemlich betrunken war und deswegen mitgeraucht habe. Die erste Zigarette war richtig ekelig. Das war die erste Etappe meiner wilden Zeit :)

An die erste Wohnung
Ich erinnere mich  gerne an meine erste Wohnung. 42 Quadratmeter klein – immerhin waren Schlaf- und Wohnzimmer getrennt. In der Küche hing ein Gasboiler, der gerne mal unheimliche Geräusche gemacht hat. Wenn ich in meinem Flur stand konnte ich meine Nachbarn belauschen ;) Ich hatte leider keinen Balkon, deswegen war ich oft spazieren.

An die letzte Nacht
Ja, mein Mann hat mich ständig geweckt weil ich geschnarcht hab. Ich bin gerade verschnupft.

 

Welche Erinnerungen hast du?

Ohrenschmerzen…

Ich hab seit vorgestern Ohrenschmerzen. Vor kurzem hatte ich das schon mal. Dann ging es aber wieder vorbei. Plötzlich fing es am Ostermontag wieder an, mit starkem Druck auf den Ohren. Dienstagmorgen wurde es schlimmer -  mittelstarke Schmerzen und ich höre weniger. Es ist wie nach einem Schwimmbadbesuch und wenn es im  Raum still ist, dann rauscht es im Ohr. Bei meinem Mann schrillen die Alarmglocken und er drängt mich zum Arzt zu gehen.

Also war ich beim Hausarzt. Es sieht nicht nach einer Mittelohrentzündung aus. Ich solle bitte mein komplettes Ohr schecken lassen. Also bekam ich gestern eine Überweisung zum HNO-Arzt.

Und was mache ich jetzt um 2:30 Uhr nachts?! Ich schlage ein bisschen Zeit tot, bis ich so müde bin, um mit Ohrenschmerzen einschlafen zu können. Leider ist heute Mittwoch und ich kann nicht zu einem HNO-Arzt, weil alle nachmittags geschlossen haben. Dank der Osterferien ist sowieso die Hälfte der Ärzte im Urlaub.

Also warten bis Donnerstag….

Tag 1 – Welches ist dein Lieblingszombiefilm?

Tag 1 – Welches ist dein Lieblingszombiefilm?
10 Tage – 10 Zombiefilme
Derzeit 28 Days Later und Zombieland. Die beiden sind ja auch ausserhalb von Zombiefilmfreunden bekannt.

Zombieland:
Wie überlebt man in einer Welt, die von Zombies überrannt wird? Zwei Männer, die gegensätzlicher nicht sein könnten, scheinen die passende Antwort auf diese schwierige Frage gefunden zu haben. Columbus (Jesse Eisenberg) ist zwar ein totales Weichei, aber konnte dennoch bislang alle Angriffe erfolgreich abwehren, weil er sich immer strikt an seine „47 Überlebensregeln für Zombieland“ gehalten hat. Als einer der letzten Nicht-Zombies in seiner von Untoten besetzen Heimatstadt trifft der überängstliche Columbus auf Tallahassee (Woody Harrelson). Der wiederum ist ein richtig harter Hund und hat scheinbar vor so gut wie gar nichts Angst. Gemeinsam wollen die beiden ab nun mit allen Zombies kurzen Prozess machen. Doch dabei muss das ungleiche Duo zuerst dem größten Schrecken in die Augen blicken: sich selbst! Auf der Flucht begegnen die beiden Männer zwei weiteren Nicht-Zombies: Wichita (Emma Stone) und Little Rock (Abigail Breslin), die ebenfalls ihren ganz eigenen Weg gefunden haben, sich inmitten des grassierenden Chaos zu behaupten. Schon bald müssen sich die Vier jedoch überlegen, was schlimmer ist: Es miteinander auszuhalten oder sich den Zombies zu ergeben?

Meine Einschätzung: Zombieland ist für mich schon ein Kultfilm des Genre und eine Komödie in einem. Ich mag den rauen Tallahassee. Er hat augenscheinlich vor nichts Angst. Der Mann scheint die Welt als riesengroßen Western zu sehen und das in der unwirklichen Welt von Zombieland. Columbus dagegen ist ein totales Weichei. Die beiden sind also ein super Gespann :-) Außerdem sind natürlich die Szenen mit Bill Murray sehr sehr cool gemacht. Der Film ist zynisch, blutig und cool.
28 Day Later
Der junge Jim erwacht in einem menschenleeren Londoner Krankenhaus aus dem Koma und muss feststellen, dass ein Virus ausgebrochen ist, das die Infizierten innerhalb von Sekunden in blutrünstige Bestien verwandelt. Gemeinsam mit wenigen anderen Überlebenden versucht Jim, sich zu einer angeblich sicheren Militärbasis im Norden Englands durchzuschlagen.

Meine Einschätzung: Den Film sollte man wohl lieber nicht alleine in einem großen Haus und mitten in der Nacht sehen. Das erste mal, dass mich ein Film so kirre gemacht hat. Die Szenerie spielt mit vielen Schreckmomenten und einer gut ausgedachten Szenerie. 28 Days later beginnt sehr ruhig mit dem Aufwachen des Patienten Jim und wird im Verlauf zu einem schrecklichen Wettlauf. Teil 2, also 28 Weeks Later,gefällt mir nicht wirklich gut.

Kalte Pommes Tag

Es gibt doch wirklich Tage, an denen läuft gar nichts richtig. Montag war einer dieser Tage!

Schon beim Aufstehen hab ich mich in der Bettdecke verheddert. Das Bettlacken wollte meine Füße nicht freigeben und ich hab fast meinen Kleiderschrank geknutscht.

Ich vergleiche solche Tage immer mit kalten Pommes. Kalte Pommes schmecken am nächsten Tag nicht mehr. Wenn der Tag wie kalte Kroketten wäre, dann könnte man noch was daraus machen. Kalte Kroketten finde ich lecker, manchmal sogar noch besser als warme. Das will heißen, ein super Tagesstart macht noch keinen guten Tag und ein lauwarmer Start macht vielleicht einen super Tag.

Heute ist aber ein kalter Pommes-Tag. Ich stelle meine Senseomaschine ein. Ich brauche jetzt Kaffee. Jedenfalls das, was ich Kaffee nenne (3/4 Milch und 1/4 Kaffee). Tee hätte meinen Tag auch nicht retten können. Ich gehe ins Bad. Ich dusche. Meine Nachbarn, die Anzugpopper, streiten sich. Die höre ich oft im Bad, weil das Bad von denen direkt über unserem ist. Fast alle Nachbarn kann ich nicht hören. Manchmal kann man die Stecknadel fallen hören und eine Bibliothek ist das reinste Rockkonzert dagegen. Während ich so dusche fallen mir allerlei Duschgels runter. Ich beginne mit dem Föhnen. Moment mal – was ist das? Och ne, meine Nachbarn begraben den Streit zusammen (inbrünstig) in der Badewanne. Mensch, so was will ich nicht schon morgens hören! Ich überlege wie wohl ein Kind auf solche Geräusche reagieren würde.

Meine Haare stehen ab. Also doch besser einen Zopf! Ich will den Kaffee austrinken, aber der will lieber auf meinen Pullover. Danke. Meine Laune ist sowieso schon nicht so gut. Jetzt ein leckeres Brot. Super, das Brot ist über Nacht geschimmelt. Das MHD sagt 22.04.11.. Ich suche nach eingefrorenem Brot.  Keines mehr da. Dann esse ich halt Müsli. Ich gehe endlich aus dem Haus. Ich bin schon viel zu spät dran.

Jetzt noch das Fahrrad holen. Die Mülltonnen wurden heute morgen schon geleert und versperren mir den Weg zum Schuppen. Auch das noch. Nein, ich rege mich nicht auf. Auch nicht als ich sehe, dass die Tonnen total schmutzig sind. Mit einer Hand versuche ich die Tonnen aus dem Weg zu schieben. Bloß nicht dreckig machen. Das gelingt mir sogar, bis auf eine Hand. Ich hole das Fahrrad. Aber es verkeilt sich immer wieder beim Rausschieben. Da kommt auch schon mein Mann von der Arbeit zurück. Er begrüßt mich und stellt fest, wie spät ich dran bin. Er fragt, ob was zum Frühstücken da ist. Ja, kalte Pommes im Backofen!

Ich fahre los. Bumm! Auf der Hauptstraße platzt einem Autofahrer der Reifen. Er fährt dem Vordermann rein und der wieder dem nächsten. Okay, für Autos ist die Straße nachher wohl gesperrt. Ich fahre weiter. Ich sehe noch den Autofahrer beim Bäcker, der nur auf den Unfall schaut. Neugierig will er mehr sehen. Fährt plötzlich vor – da war ich! Ich fluche, verliere den Halt und kann mich noch irgendwie auf einem Bein vor dem Sturz retten. Ich richte mich langsam wieder auf und stelle mein Rad ab. Mir scheint es gut zu gehen, bis auf den Schock. Meinem Rad wohl nicht so. Ich will zum Fahrer gehen und will seine Daten aufnehmen. Den Schaden soll er mir ersetzen! Da fährt der Idiot nach hinten, eine Kurve zur Seite und weg ist er! Ich konnte mir das Kennzeichen nicht mehr merken. Blaues langes Auto und auf dem Kennzeichen irgendwo ein K. Um mich herum sehe ich keine Zeugen. Alle sind mit dem großem Unfall beschäftigt. Ich hole mein Handy raus. Akku leer! Ich schiebe den Weg zurück. Mein Mann schaut mich mit großen Augen an. Tröstet mich. Ich telefoniere und kann heute freimachen.

Polizei anrufen oder nicht?! Das war Fahrerflucht, sagt mein Mann. Ich weiß einfach zu wenig und lasse die Sache bleiben. Wir gehen zum Rad.  Ein bisschen Biegen und alles ist wieder in Ordnung. Was für ein Tag. Inzwischen ist es Mittag und die Sonne scheint. Wir entsorgen die vergessenen Pommes von vorgestern.

10 Tage – 10 Zombiefilme

So jetzt nochmal ganz offiziell. Dieses Stöckchen hab ich mir selbstausgedacht. Die liebe abraxandria hat schon fleißig Werbung für mich gemacht. Danke nochmals :-) Ich beantworte natürlich auch die zombiemäßigen Fragen.

Jeder der will, kann sich dieses Stöckchen nehmen und die Fragen auf seiner Seite/Blog beantworten. Natürlich kannst du die Fragen auch alle an einem Tag beantworten. Wer nicht so viele Zombiefilme  kennt, darf auch gerne “10 Tage – 10 Horrorfilme” daraus machen. Wenn du mitmachst ist ein kleiner Kommentar von dir sehr nett. Ich bin total gespannt auf die kommenden Antworten.

  1. Welches ist dein Lieblingszombiefilm?
  2. Welches ist der trashigste Zombiefilm?
  3. Hast du als Kind jemals einen Zombiefilm heimlich gesehen (erzähle von diesem Erlebnis)?
  4. In welchem Zombiefilm würdest du gerne selbst mitspielen?
  5. Gibt es einen Zombie in einem Film, der dich an eine Person erinnert?
  6. Hast du einen bevorzugten Charakter in einem Zombiefilm/Zombiefilmreihe?
  7. Welches ist das beste Zombiefilmremake?
  8. Welches ist der lustigste Zombiefilm?
  9. Welches ist der blutrünstigste und übertriebenste Film?
  10. Denk dir einen Zombiefilm selbst aus und beschreibe die Handlung.

Tag 32 – Tue Unerwartetes!

Ich finde solche Stöckchen ganz niedlich. Als Blogautor stöbere ich natürlich gerne die Antworten auf anderen Blogs durch.

Nach 31 Tagen kann doch noch Schluss sein. Also Tag 32 – Tue Unerwartetes! ;-)
Während ich die Buchvorstellungen geschrieben habe, ist mir eine lustige Idee für ein Stöckchen eingefallen:

10 Tage – 10 Zombiefilme! :-D


  1. Welches ist dein Lieblingszombiefilm?
  2. Welches ist der trashigste Zombiefilm?
  3. Hast du als Kind jemals einen Zombiefilm heimlich gesehen (erzähle von diesem Erlebnis)?
  4. In welchem Zombiefilm würdest du gerne selbst mitspielen?
  5. Gibt es einen Zombie in einem Film, der dich an eine Person erinnert?
  6. Hast du einen bevorzugten Charakter in einem Zombiefilm/Zombiefilmreihe?
  7. Welches ist das beste Zombiefilmremake?
  8. Welches ist der lustigste Zombiefilm?
  9. Welches ist der blutrünstigste und übertriebenste Film?
  10. Denk dir einen Zombiefilm selbst aus und beschreibe die Handlung.


Hochtiedweek

Moin, moin – Wi melln uns mol af.
Na unserer Hochtied – kamt nu de Hochtiedweek.
Wi flegen op de Insel un wulln de Queen “Moin” seggen.

Hochdüütsch:
Moin, moin – Wir melden uns mal ab.
Nach unserer Hochzeit im Januar, steht jetzt unsere Hochzeitsreise an.
Wir fliegen auf die Insel und wollen der Queen “Moin” sagen.

Der Burnout

Es ist nun ungefähr ein halbes Jahr her und ich habe lange mit mir gerungen. Soll ich davon erzählen oder nicht. Ich möchte gerne bloggen, was mich bewegt. Das habe ich im letzten Jahr nicht immer unbedingt gemacht und Negatives lieber verschwiegen. Langsam kommt das Bedürfnis mich mit anderen Menschen auszutauschen.

Ich litt unter dem Burnoutsyndrom
und bin langsam auf dem Weg der Besserung

Wer darüber schon mal gelesen, der weiß, dass dies zur Volkskrankheit mutiert. Oft steckt dahinter eine handfeste Depression.Lange Zeiten der Therapie und des Lernens der Stressvermeidung sind die Behandlung.

Als die Krankheit noch nicht bekannt war, wurden die Menschen, die erkrankten nicht ernst genommen. Es brauchte eine Zeit, das Verständnis in der Allgemeinheit zu erreichen. Jetzt ist die Zeit der Akzeptanz (meistens) da. Allerdings finde ich, dass ein Burnout bei einem Menschen dicht an der Midlife Crisis und in einem höheren gesellschaftlichem Status oder einer anderen Präsenz in der Öffentlichkeit öfters diagnostiziert wird.

Bei mir war das Gegenteil der Fall. Ich bin jung, kein Manager oder Medienmogul und habe mit meinem Mann kämpfen müssen, um eine adäquate Behandlung für mich zu erhalten. Als ich meinen Zusammenbruch hatte, musste meine Familie mich zum Arzt schleifen. Ich hatte Angst zum Arzt zu gehen und meine Kollegen im Stich zu lassen, weil ich mal krank machen muss. Meine neue Hausärztin dachte, dass ich nach 2 Wochen wieder fit bin für die normale Arbeitswelt. Schließlich sei ich jung und habe das Leben noch vor mir. Das stimmt! Ich bin jünger als der Durchschnitt der Menschen, denen es so ergeht. Oder Menschen, die sich selbst in den Burnout treiben.

Ich lese oft davon, dass die Menschen sich nur als Opfer sehen. Dazu möchte ich sagen, dass jeder auch einen Anteil daran trägt.

31 Tage – 31 Bücher

Ich habe fleißig bei abraxandria die Buchvorstellung 31 Tage – 31 Bücher verfolgt und mich nun entschieden auch mitzumachen :-) Ich habe sooo viele Bücher in meinem Bücherschrank, von denen die Welt da draussen gerne  erfahren darf…

Und so läuft das ganze:

Jeden Tag im März stelle ich ein Buch vor und beantworte folgende Fragen…

1.Welches Buch liest du momentan?
2.Welches Buch wirst du als nächstes lesen?
3.Welches Buch hat dich zuletzt stark beeindruckt?
4.Von welchem Buch wurdest du zum ersten Mal so richtig gefessel?
5.Welches Genre gehört zu deiner bevorzugten Urlaubslektüre?
6.Welches Buch sollte deiner Meinung nach jeder gelesen haben?
7.Wieviele Seiten hat dein aktuelles Buch?
8.Wie lautet der erste Satz von Seite 100 aus deinem aktuellen Buch?
9.Welches ist dein Lieblingszitat aus einem Buch?
10.Welches ist der beste Schlusssatz?
11.Was war der beste Buchanfang?
12.Welches war dein erstes fremdsprachiges Buch, welches du gelesen hast?
13.Was war das traurigste Buch,was du je gelesen hast? Und musstest vielleicht auch ein paar Tränchen verdrücken?
14.Welches Buch auf deiner Wunschliste steht auf Platz 1?
15.Welches Buch sollte unbedingt noch verfilmt werden?
16.Welches Buch aus deiner Sammlung besitzt das schrecklichste Cover?
17.Welches Buch aus deinem letzten Spontankauf landete in deinem Regal?
18.Welches Buch erwartest du in Zukunft am meisten?
19.Welches Buch hat dich am meisten positiv überrascht?
20.Welches Buch hat dich am meisten negativ überrascht?
21.An welchem Buch hängst du besonders und kannst es einfach nicht weggeben kannst, weil z.b. Zu viele Erinnerungen dran hängen
22.Welches deiner Bücher hat ein tolles Cover, jedoch einen miesen Inhalt?
23.Welches deiner Bücher hat ein mieses Cover, jedoch einen tollen Inhalt?
24.In welchem Buch kommt deine literarische Lieblingsfigur vor?
25.Welches Buch liegt schon Ewigkeiten ungelesen auf deinem SuB?
26.Welches ist das schlechteste Buch deines Lieblingsautoren?
27.Welches Buch fandest du besonders gut, obwohl es aus einem dir eher nicht bevorzugten Genre stammt?
28.Welches Buch sollte deiner Meinung nach kein Klassiker sein?
29.Welches Buch hast du am häufigsten gelesen?
30.Welches Buch liest du gerade?
31.Welches Buch möchstest du als nächstes lesen?